Heim > Nachricht > Branchen-News

Die 3 Arten von Aluminium-Kochgeschirr

2023-01-31

Kochgeschirr aus Aluminiumgibt es schon lange und wird immer besser. Es war schon immer eines der beliebtesten und allgegenwärtigsten Kochgeschirre, zusammen mit Edelstahl und Gusseisen.
50 % des Kochgeschirrs besteht aus Aluminium. Vermeiden Sie säurehaltige Speisen sicherheitshalber in Alu-Pfannen. Dies liegt daran, dass minderwertiges Aluminium-Kochgeschirr wahrscheinlich kleine Mengen Aluminium in Ihre Lebensmittel auslaugt, was Ihrer Gesundheit schaden kann. Dann lassen Sie ein Loch in der Pfanne.

Es gibt heute mehrere Arten von Kochgeschirr auf dem Markt. gegossen, eloxiert und gepresst. Lassen Sie uns das untersuchen.

1. Kochgeschirr aus gepresstem Aluminium

Kochgeschirr aus gepresstem Aluminium ist am günstigsten und in der Kochgeschirrabteilung von Einzelhandelsgeschäften und Supermärkten zu finden. Es ist nicht nur billig, sondern auch für seine spiralförmigen Griffe und seine dünne Konstruktion bekannt.
Bei der Herstellung von Aluminiumgeschirr hat Kochgeschirr aus gepresstem Aluminium den größten Anteil. Der Griff dieses Gefäßes fiel jedoch nach kurzer Zeit ab. Daher wird diese Art von Kochgeschirr aus Aluminium nicht empfohlen.
Außerdem wird sich der Geschmack Ihres Essens mit der Zeit verändern und Ihre Kosten werden steigen.

2. Kochgeschirr aus Aluminiumguss

Es ist langsamer und teurer in der Herstellung, aber es ist stärker und hält länger als Kochgeschirr aus gepresstem Aluminium.

Außerdem sind die Ränder und Böden von Töpfen und Pfannen gleichmäßig dicker als die Seitenwände. Dadurch kann eine Verformung des Kochgeschirrs wirksam verhindert werden. Darüber hinaus ist Aluminium ein guter Leiter, der nicht nur die Heizgeschwindigkeit und die gleichmäßige Verteilung der Wärmeenergie gewährleisten kann, sondern auch eine gute Wärmespeicherfähigkeit aufweist.

3. Kochgeschirr aus eloxiertem Aluminium
Das Ergebnis der Hartanodisierung ist ein elektrochemisches Verfahren, das den natürlichen Oxidfilm im Aluminium verbessert.
Dieser Prozess verleiht dem Aluminium ein hartes, nicht oxidierendes Ende, das kratzfest und nicht haftend ist. Dadurch reagiert die Säure mit dem Aluminium. Seine Oberflächenhärte ist höher als bei Stahl. Es ist langlebig.